Pressemeldung

17. August 2017

DGAP-Ad-hoc: VTG passt Ergebnisprognose an - Positive wie negative Effekte in 2017 erwartet


VTG Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Prognoseänderung

17.08.2017 / 20:22 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


VTG passt Ergebnisprognose an - Positive wie negative Effekte in 2017 erwartet

Hamburg, 17.08.2017: Der Vorstand der VTG AG hat heute eine Anpassung der EBITDA Prognose (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) beschlossen. Demnach wird für das laufende Geschäftsjahr 2017 ein Konzern-EBITDA in der Bandbreite von 330 Mio. bis 360 Mio. Euro erwartet. Zuvor wurde ein leichter Anstieg über das Vorjahresergebnis von 345,3 Mio. Euro prognostiziert.

Die europäische Waggonvermietung der VTG verzeichnete zum Anfang des dritten Quartals eine ungewöhnlich hohe Nachfrage nach Güterwagen, die durch die Herrichtung von rund 1.100 bisher unvermieteter Wagen bedient wird. Da die Bereitstellung zwischenzeitlich abgestellter Wagen zunächst Ingangsetzungsaufwendungen verursacht, bevor zusätzliche Erträge erzielt werden, wird sich die steigende Nachfrage in 2017 negativ auf das EBITDA auswirken. Der Vorstand der VTG AG geht derzeit von zusätzlichen Belastungen i.H.v. rund 4,0 Mio. Euro aus. Zudem ist nicht ausgeschlossen, dass sich die positive Nachfrageentwicklung im vierten Quartal aufgrund der guten wirtschaftlichen Indikatoren fortsetzen wird, was zusätzliche Aufwendungen für die Ingangsetzung zur Folge hätte. Darüber hinaus wurden Anfang August dieses Jahres unter Leitung der europäischen Eisenbahnagentur (ERA) technische Änderungen an bestimmten Bremssystemen beschlossen, die zu einer weiteren Erhöhung der Sicherheit im Eisenbahngüterverkehr beitragen sollen. Bei der VTG ist in diesem Zusammenhang an rund 950 Containertragwagen die Überarbeitung von Bremssystemen erforderlich, die zu einem Einmalaufwand von rund 2,5 Mio. Euro in 2017 führen wird.

Ergänzend hat der Vorstand in der Prognose mögliche Ergebniseffekte aus der geplanten Übernahme der Nacco berücksichtigt. Abhängig vom Zeitpunkt der erwarteten Zustimmung der Kartellbehörden können sich hieraus für das laufende Geschäftsjahr sowohl Ergebnisbeiträge, bei einer frühzeitigen positiven Entscheidung, als auch Mehrbelastungen, bei einer späteren Entscheidung, ergeben.

Die VTG AG wird ihr Ergebnis zum zweiten Quartal 2017 am 29. August veröffentlichen. Nach vorläufigen Zahlen lag der Konzernumsatz im zweiten Quartal 2017 bei 255,0 Mio. EUR nach 243,8 Mio. EUR im ersten Quartal 2017. Das EBITDA erreichte 86,7 Mio. EUR im zweiten Quartal 2017 nach 76,6 Mio. EUR im Vorquartal. Die Auslastung beträgt zum Ende des zweiten Quartals 2017 91,2% (Ende Q1 2017: 90,3%).

Für die Umsatzprognose geht der Vorstand unverändert von einem Wert leicht über dem Vorjahr aus (Vorjahr: 986,9 Mio. Euro).

Investorenkontakt:
Christoph Marx
Leiter Investor Relations
Telefon: +49 (0) 40 23 54-1351
E-Mail: christoph.marx@vtg.com

Pressekontakt:
Gunilla Pendt
Leiterin Konzernkommunikation
Telefon: +49 (0) 40 23 54-1341
E-Mail: gunilla.pendt@vtg.com


 

17.08.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

zurück