Pressemeldung

16. November 2017

DGAP-News: VTG AG steigert Umsatz in den ersten neun Monaten 2017 - Auslastung der Waggonvermietung auf Höchststand seit Ende 2008


DGAP-News: VTG Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

16.11.2017 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


VTG AG steigert Umsatz in den ersten neun Monaten 2017 -
Auslastung der Waggonvermietung auf Höchststand seit Ende 2008

- Umsatz erneut gesteigert

- Auslastung der Waggonvermietung auf Höchststand seit Ende 2008

- Umsatz und EBITDA in der Schienenlogistik weiter gewachsen

- Sonderaufwendungen bewirken leichten Rückgang von Konzern-EBITDA und Ergebnis


Hamburg, 16. November 2017. Die VTG Aktiengesellschaft (WKN: VTG999), eines der führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa, hat ihren Umsatz in den ersten neun Monaten 2017 gesteigert. Der Konzernumsatz verbesserte sich und lag mit 750,2 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 742,0 Mio. Euro) über dem Vorjahresniveau. Trotz dieses Anstiegs sank das EBITDA mit 250,7 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 255,9 Mio. Euro) leicht unter das des Vorjahres. Dieser Rückgang ist im Wesentlichen auf Sonderaufwendungen aus der Ingangsetzung unvermieteter Wagen sowie der geplanten Übernahme der Nacco-Gruppe zurückzuführen. Das Konzernergebnis lag entsprechend mit 44,1 Mio. Euro ebenfalls geringfügig unter dem Wert des Vorjahreszeitraums (45,0 Mio. Euro). Der Gewinn je Aktie (EPS) sank demzufolge von 1,24 Euro im Vergleichszeitraum 2016 auf jetzt 1,21 Euro.

"Die Zahlen der ersten neun Monate zeigen, dass wir den positiven Umsatztrend der vergangenen Monate kontinuierlich fortsetzen. Die Logistikbereiche entwickeln sich zufriedenstellend und die Auslastung der Waggonvermietung ist auf dem höchsten Niveau seit 2008", erklärt Dr. Heiko Fischer, Vorsitzender des Vorstands der VTG Aktiengesellschaft, und erläutert weiter: "Das EBITDA wurde durch Sonderaufwendungen aus der Ingangsetzung unvermieteter Wagen und der geplanten Nacco-Übernahme leider leicht gebremst. Gleichzeitig ist die weiterhin steigende Nachfrage nach unseren Produkten und Dienstleistungen ein Indikator für die Weiterentwicklung unseres Geschäfts."

Umsatzsteigerung in der Waggonvermietung im dritten Quartal - Flottenauslastung auf höchstem Stand seit 2008
Der Umsatz im Geschäftsbereich Waggonvermietung erhöhte sich im dritten Quartal 2017 um 2,7 Prozent von 128,5 Mio. Euro im zweiten Quartal auf 131,9 Mio. Euro. Für die ersten neun Monate 2017 lag der Umsatz damit bei 386,0 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 387,7 Mio. Euro). Das entspricht einem geringfügigen Rückgang um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit hat der anhaltend positive Umsatztrend den eher schwachen Jahresauftakt nahezu ausgeglichen. Das EBITDA des Geschäftsbereichs lag mit 249,1 Mio. Euro um 2,5 Prozent unter dem des Vorjahreszeitraums (255,5 Mio. Euro). Wesentliche Ursache hierfür waren Sonderaufwendungen in Höhe von 4,2 Mio. Euro für die geplante Übernahme der Nacco-Gruppe und die Ingangsetzung neu vermieteter Wagen. Dem gegenüber hatten im dritten Quartal 2016 einmalige Sondererträge von in Summe 3,2 Mio. Euro das EBITDA positiv beeinflusst. Entsprechend ging die auf den Umsatz bezogene EBITDA-Marge mit 64,5 Prozent leicht um 1,4 Prozentpunkte (Vorjahreszeitraum: 65,9 Prozent) zurück. Die Auslastung der Gesamtflotte stieg mit 92,1 Prozent (Vorjahreszeitraum: 89,8 Prozent) auf den höchsten Stand seit September 2008.

Die Investitionen lagen in den ersten neun Monaten 2017 mit 211,8 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahresniveau von 154,8 Mio. Euro und flossen zum überwiegenden Teil in den Erwerb von Neu- und Gebrauchtwagen und damit in das Sachanlagevermögen, vor allem in den Ausbau der Flotten in Nordamerika, Russland und Europa.

EBITDA-Steigerung in den Logistikbereichen
Der Geschäftsbereich Schienenlogistik verzeichnete in den ersten neun Monaten 2017 eine Umsatzsteigerung von 5,7 Prozent auf 247,2 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 233,7 Mio. Euro), und konnte damit ebenfalls den positiven Trend der letzten Monate fortsetzen. Dies geht insbesondere auf eine anhaltend positive Entwicklung der Geschäfte in Südosteuropa zurück. Positiv zeigten sich auch die Transporte für die metallverarbeitende Industrie sowie in der Projektlogistik.

Aufgrund dieser Umsatzentwicklung verbesserte sich das EBITDA des Geschäftsbereichs in den ersten neun Monaten 2017 um 10,4 Prozent auf 5,1 Mio. Euro nach 4,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Die auf den Rohertrag bezogene EBITDA-Marge der Schienenlogistik stieg in den ersten neun Monaten 2017 leicht um 0,8 Prozentpunkte auf 22,8 Prozent im Vergleich zu 22,0 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz in der Tankcontainerlogistik lag in den ersten neun Monaten 2017 mit 117,0 Mio. Euro um 3,0 Prozent unter dem des Vorjahres (120,6 Mio. Euro). Hier standen einem gestiegenen Transportvolumen niedrigere Frachtraten gegenüber. Zudem wirkte sich die vorübergehende Sperrung der Eisenbahnstrecke bei Rastatt negativ auf die Umsatzentwicklung im dritten Quartal aus. Trotz dieses leichten Umsatzrückgangs konnte sich das EBITDA des Geschäftsbereichs in den ersten neun Monaten 2017 verbessern, und stieg um 8,4 Prozent von 7,7 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2016 auf jetzt 8,3 Mio. Euro. Die auf den Rohertrag bezogene EBITDA-Marge stieg um 1,0 Prozentpunkt auf 37,0 Prozent und lag damit leicht über dem Vorjahresniveau (36,0 Prozent).

Vorstand der VTG konkretisiert August-Prognose für 2017
Für das laufende Geschäftsjahr wird für den Konzernumsatz unverändert ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr erwartet (Vorjahr: 986,9 Mio. Euro).
Das Konzern-EBITDA für das laufende Geschäftsjahr erwartete der Vorstand in der im August veröffentlichten Prognose in der Bandbreite von 330 Mio. bis 360 Mio. Euro. Die EBITDA-Prognose enthält am oberen Ende der Spanne das Erlöspotenzial aus der Übernahme der Nacco-Gruppe im Geschäftsjahr 2017. Aufgrund der anhaltenden Prüfung der Übernahme durch die zuständigen Kartellbehörden erwartet der Vorstand das Closing der Transaktion jetzt erst im ersten Quartal 2018. In das Ergebnis des Geschäftsjahres 2017 werden daher keine Erträge der Nacco-Gruppe eingehen, sondern nur die mit dem Erwerb der Nacco-Gruppe einhergehenden Aufwendungen. Der Vorstand geht daher davon aus, dass die veröffentlichte EBITDA-Prognose am unteren Ende der genannten Spanne erreicht wird.

Kennzahlen VTG Aktiengesellschaft

       
  1.1.- 30.9. 1.1. - 30.9. Veränderung
Geschäftsjahr 2017 2016 in %
Umsatz in Mio. EUR 750,2 742,0 1,1
EBITDA in Mio. EUR 250,7 255,9 -2,0
EBIT in Mio. EUR 109,7 115,9 -5,3
EBT in Mio. EUR 63,0 69,2 -8,9
Konzernergebnis in Mio. EUR 44,1 45,0 -1,9
Abschreibungen in Mio. EUR 141,0 140,0 0,7
Investitionen Mio. EUR 211,8 154,8 36,8
Operativer Cashflow in Mio. EUR 170,5 226,1 -24,6
Ergebnis je Aktie in EUR 1,21 1,24 -2,4
Geschäftsbereich Waggonvermietung      
Umsatz in Mio. EUR 386,0 387,7 -0,4
EBITDA in Mio. EUR 249,1 255,5 -2,5
EBITDA-Marge in % 64,5 65,9  
Geschäftsbereich Schienenlogistik      
Umsatz in Mio. EUR 247,2 233,7 5,7
EBITDA in Mio. EUR 5,1 4,7 10,4
EBITDA-Marge in % 22,8 22,0  
Geschäftsbereich Tankcontainerlogistik      
Umsatz in Mio. EUR 117,0 120,6 -3,0
EBITDA in Mio. EUR 8,3 7,7 8,4
EBITDA-Marge in % 37,0 36,0  
      Veränderung
  30.09.2017 30.09.2016 in %
Anzahl der Mitarbeiter 1.497 1.434 4,4
- im Inland 1.017 952 6,8
- im Ausland 480 482 -0,4
      Veränderung
  30.09.2017 31.12.2016 in %
Bilanzsumme in Mio. EUR 3.058,4 3.001,5 1,9
Langfristige Vermögenswerte
in Mio. EUR
2.731,3 2.726,2 0,2
Kurzfristige Vermögenswerte
in Mio. EUR
327,1 275,3 18,8
Eigenkapital in Mio. EUR 778,4 774,0 0,6
Fremdkapital in Mio. EUR 2.280,0 2.227,5 2,4
Eigenkapitalquote in % 25,5 25,8  
 

Über die VTG:

 

Die VTG Aktiengesellschaft zählt zu den führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa. Der Waggonpark des Unternehmens umfasst rund 80.000 Eisenbahngüterwagen, darunter schwerpunktmäßig Kesselwagen, Intermodalwagen, Standardgüterwagen sowie Schiebewandwagen. Neben der Vermietung von Eisenbahngüterwagen bietet der Konzern umfassende multimodale Logistikdienstleistungen mit Schwerpunkt Verkehrsträger Schiene sowie weltweite Tankcontainertransporte an.

Ihren Kunden bietet die VTG durch die Kombination der drei vernetzten Geschäftsbereiche Waggonvermietung, Schienenlogistik und Tankcontainerlogistik eine leistungsstarke Plattform für den internationalen Transport ihrer Güter. Der Konzern verfügt über langjährige Erfahrung und spezifisches Know-how, insbesondere im Transport flüssiger und sensibler Güter. Zum Kundenkreis zählen eine Vielzahl renommierter Unternehmen aus nahezu allen Industriezweigen, wie zum Beispiel der Chemie-, Mineralöl-, Automobil-, Agrar- oder Papierindustrie.

Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete die VTG einen Umsatz von 987 Millionen Euro und ein operatives Betriebsergebnis (EBITDA) von 345 Millionen Euro. Über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften ist das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg vorrangig in Europa, Nordamerika, Russland und Asien präsent. Zum 31. Dezember 2016 beschäftigte die VTG weltweit 1.443 Mitarbeiter in konsolidierten Gesellschaften. Die VTG AG ist im Regulierten Markt, Prime Standard, der Frankfurter Wertpapierbörse und zudem im Auswahlindex SDAX gelistet (WKN: VTG999).

 

Pressekontakt:
Gunilla Pendt
Leiterin Konzernkommunikation
Telefon: +49 (0) 40 23 54-1341
Fax: +49 (0) 40 23 54-1340
E-Mail: gunilla.pendt@vtg.com

Investorenkontakt:
Christoph Marx
Leiter Investor Relations
Telefon: +49 (0) 40 23 54-1351
Fax: +49 (0) 40 23 54-1350
E-Mail: christoph.marx@vtg.com

Informationen auch unter www.vtg.de


 


16.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



 

show this

zurück